Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Dinslaken. (PM Kobras) Mit dem 6:1 Erfolg über den Neusser EV sichern sich die Dinslakener Kobras den Einzug in die Playoffs.... Kobras sichern sich Playoffteilnahme

Dinslaken. (PM Kobras) Mit dem 6:1 Erfolg über den Neusser EV sichern sich die Dinslakener Kobras den Einzug in die Playoffs.

Weil auch die Luchse Lauterbach ihr Spiel gestern verloren, können die Kobras in den folgenden drei Spielen maximal auf Platz sieben abrutschen. Doch wer die Giftschlangen kennt, weiß, dass sie alles dafür tun werden, ihren sechsten Platz gegen die Soester Bördeindianer zu verteidigen. Diese haben mittlerweile fünf Punkte Rückstand auf die Dinslakener bei noch vier ausstehenden Spielen.

Die 161 Zuschauer in der Schlangengrube sahen im ersten Drittel eine ausgeglichene Begegnung zwischen beiden Teams. Dabei trafen die Kobras auf engagiert auftretende Neusser, die nach dem Freitagserfolg gegen Soest auch in Dinslaken Punkte mitnehmen wollten. Folgerichtig spielten sich die ersten Offensivszenen vor dem Tor von Felix Zerbe ab, der an diesem Abend eine souveräne Leistung zeigte. Doch auch die Kobras wussten im Spiel nach vorne zu überzeugen, fanden aber zunächst in Ken Passmann im Neusser Tor ihren Meister. Eine doppelte Überzahl der Dinslakener in der 14. Minute bescherte die erstmalige Führung. Kevin Wilson brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung. In der 18. Minute erhöhte Dominick Spazier mit einem sehenswerten Treffer in den rechten Winkel sogar auf 2:0 für die Kobras. Allerdings konnte Neuss nur 30 Sekunden später auf 2:1 verkürzen. Mit diesem Spielstand, der viel Spannung in den kommenden zwei Dritteln versprach, ging es erstmals in die Pause. Kurz vor der Pausensirene mussten die Giftschlangen einen personellen Ausfall verkraften. Kevin Wilson konnte nach einem Stockschlag auf seine Hand nicht mehr weiterspielen und wird den Kobras wohl ein bis zwei Wochen fehlen. Auf diesem Weg noch mal Gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Die Kobras erholten sich schnell vom Ausfall ihres Topscorers und bauten in der 25. Minute ihre Führung auf 3:1 durch Michal Plichta aus. Von da an waren die Dinslakener die spielbestimmende Mannschaft und konnten sich immer wieder im Neusser Drittel festsetzen. Dabei vergaßen die Dinslakener nicht ihre Defensivarbeit, so dass die Neusser Angriffe immer seltener wurden. Brandgefährlich wurde es noch mal, als Dominick Spazier einen Neusser Alleingang kurz vor dem Torabschluss verhindern konnte, indem er den Puck vom Schläger spitzelte. Zwar rutschten beide in das Dinslakener Tor, aber das zählt ja Gott sei dank nicht. Besser machten es die Kobras auf der anderen Seite, als Sven Linda in der 36. Minute auf 4:1 erhöhte und für eine Vorentscheidung sorgte.

Neuss war im letzten Spielabschnitt bemüht, irgendwie noch den Rückstand zu verkürzen, fand aber kein Mittel gegen die stark spielenden Kobras, die jederzeit Herr der Lage waren. In der 47. Minute erhöhte Timothy Tanke auf 5:1, ehe Dominick Spazier mit seinem zweiten Tor des Abends in der 59. Minute den Sack zu machte und die Giftschlangen endgültig in die Playoffs schoss. Dabei hatte er kaum Mühe, diesen Treffer zu markieren, hatte doch NEV-Trainer Boris Ackermann kurz zuvor Ken Passmann für einen sechsten Feldspieler herausgenommen, um mit dem Mute der Verzweiflung noch etwas zu bewirken. Doch bewirken konnte er nichts mehr damit und die Kobras feierten ihren Erfolg nach Spielschluss ausgelassen mit den Fans. Auch Coach Sikorski zeigte sich auf der Pressekonferenz zufrieden. „ Wir wollten in dieser Saison jedes Team mindestens ein Mal schlagen. Das haben wir geschafft. Wir haben uns vor der Saison den Einzug in die Playoffs als Ziel gesetzt und auch dieses erreicht. Alles was jetzt noch kommt, wollen wir genießen. Wir zählen zwar nicht zu den Favoriten, aber die Playoffs haben ihre eigenen Gesetze.“

Einziger Wermutstropfen war die dritte Zehnminutenstrafe von Kapitän Sven Linda, die er sich nach einer verbalen Auseinandersetzung mit dem Schiedsrichter abholte. Dadurch ist er für das Spiel bei den Ratinger Ice Aliens kommenden Freitag gesperrt.

Dinslaken Kobras – Neusser EV 6:1 (2:1/2:0/2:0)

Torschützen Dinslaken: Wilson, Spazier (2), Plichta, Linda, Tanke
Torschütze Neuss: Schroll

Strafminuten Dinslaken: 10 + 10
Strafminuten Neuss: 18

Zuschauer: 161

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.