Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Niklas Deske und Marko Suvelo beim Buma-Sports-Camp Niklas Deske und Marko Suvelo beim Buma-Sports-Camp
Selb. (PM VER) Sieben Tage, viele talentierte Nachwuchs-Cracks, 14 Stunden Eistraining, 12 Stunden Off-Ice- Einheiten, fünf Stunden Theorie. Dazu jede Menge... Niklas Deske und Marko Suvelo beim Buma-Sports-Camp

Selb. (PM VER) Sieben Tage, viele talentierte Nachwuchs-Cracks, 14 Stunden Eistraining, 12 Stunden Off-Ice- Einheiten, fünf Stunden Theorie. Dazu jede Menge Spaß und ein Team aus gestandenen Eishockeyprofis und Fitness-Trainern in Bremerhaven.

 

Die Selber Wölfe Marko Suvelo und Niklas Deske zog es zum Ende der Sommerpause gemeinsam in den hohen Norden. Dort gaben sie all ihr Wissen und Können an junge und erfahrungsdurstige Jugendliche weiter, die irgendwann wie ihre Vorbilder die Tore der großen Eishockey-Vereine in Deutschland hüten wollen.

Das Camp wurde von Björn Bombis (ehemaliger DEL-Spieler, aktuell Hannover Scorpions, ausgebildeter Sport- und Fitnessfachwirt) und seinem Kollegen Marian Dejdar (ebenfalls DEL-Erfahrung, Sport- und Fitnessfachwirt) im Jahr 2015 gegründet. Es bot Platz für 96 begeisterte Kufen-Cracks von 7 bis 17 Jahren. Neun Goalies davon waren in diesem Jahr Marko und Niklas unterstellt.

Wir hakten einmal nach. Wie Marko Suvelo und unsere #29 Niklas Deske die Camp-Zeit erlebten, was sie von solchen Einrichtungen halten, wie sie überhaupt dazu kamen und was ein Räucherlachs damit zu tun hat, könnt ihr im Interview lesen.

Gleich die Frage vorweg. Wie seid ihr zwei dazu gekommen, als Coaches für das Buma-Sports-Camp nach Bremerhaven zu reisen?

Marko Suvelo: „Björn Bombis und Marian Dejdar haben mich vor einiger Zeit gefragt, ob ich Lust und Zeit hätte, das Camp als Torwart-Trainer zu unterstützen. Da musste ich nicht lange überlegen.“

Niklas Deske: „Auch bei mir kam der Kontakt über Björn Bombis von den Hannover Scorpions zustande. Da ich bereits in Selb mit Marko im Nachwuchs gut zusammen arbeite, hat es von Anfang an gepasst. Wenn nun noch BamBam (Manuel Kümpel) dabei gewesen wäre, wären wir im hohen Norden alle vereint gewesen.“

Niklas, du bist ja noch lange davon entfernt. Aber wäre es nach deiner aktiven Karriere als Eishockeyspieler denkbar, als hauptamtlicher Nachwuchstrainer Fuß zu fassen?

Niklas Deske: „Davon bin ich hoffentlich noch lange entfernt. Es macht mir aber auf jeden Fall Spaß mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Als Torhüter käme für mich vermutlich aber auch nur ein Posten als Torwart-Trainer in Frage. So weit habe ich bislang noch nicht gedacht.“

Hat man den Namen Niklas Deske vor einigen Jahren auch auf Teilnehmerlisten für solche Camps gefunden?

Niklas Deske: „Ja, bis zu einem gewissen Alter habe auch ich solche Camps besucht.

Dann würdest du den jungen Eishockey-Cracks durchaus zu solchen Camps raten?

Niklas Deske: „Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich finde Camps auf jeden Fall eine tolle Investition. Man lernt unglaublich viel dazu. Nicht nur sportlich, sondern auch menschlich!“

Konntet ihr beide als Trainer denn auch für euch etwas Positives aus dem Camp mitbringen?

Marko Suvelo: „Definitiv“ Das ganze Camp ist so gut, dass jeder nur positive Erfahrungen mitnehmen kann. Für mich ist es immer bemerkenswert, wie die Kinder und Trainer sich so schnell zusammen finden und dann auch zusammenwachsen.“

Niklas Deske: „Man lernt einfach viele neue Leute kennen. Und man tauscht sich gut untereinander aus. Auch das ist sehr positiv.“

Teambuilding, Life-Kinetik und autogenes Training waren im Camp Schwerpunkte. Wie wichtig sind sie im schnellsten Mannschaftssport wirklich

Marko Suvelo: „Heutzutage müssen die Spieler sehr athletisch, beweglich und intelligent sein. Dafür sind dann unsere „Off-Ice“-Programme gut geeignet.“

Marko, zurück aus dem Camp ist für dich nun die Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 angelaufen. Bist du schon heiß auf die kommende Spielzeit?

Marko Suvelo: „Ich bin gerade aus dem Urlaub zurück. Und jetzt bin ich bereit!“

Welche der Erinnerungen aus der Camp-Woche wird euch noch einige Zeit in Erinnerung bleiben?

Niklas Deske: „Ganz klar – Suvi`s legendärer Räucherlachs wird mir mein ganzes Leben in Erinnerung bleiben! Ebenso das Kennenlernen von Bernd Bombis, einem legendären und eishockeyverrückten Menschen!“

Marko Suvelo: „Es gibt viele Erinnerungen, die bleiben werden, manche sogar für die Ewigkeit. Zum Beispiel die gemeinsame Zeit mit neuen Freunden, die ich nun seit dem Camp habe.“

Vielen Dank für das Interview und eure Zeit.

Nach dem Camp ist vor der Saison. Beide starten in diesen Tagen mit dem VER nun in die Vorbereitungsphase für die kommende Saison. Und dann geht es ja auch bald schon wieder in den Norden. Wir freuen uns auf jeden Fall schon jetzt, die beiden wieder für die Wölfe aktiv zu sehen. Niklas Deske am Eis, Marko Suvelo an der Bande.

Das Interview führte Corinna Fippl, Mitglied Presseteam VER Selb e.V.

Foto: Marko Suvelo (links) – © by Jasmin Wagner

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.