Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

U20 DNL: Tag der offenen Tore in Köln U20 DNL: Tag der offenen Tore in Köln
Köln. (MR) Einen Tag der „offenen Tore“ erlebte der KEC am Samstag gegen die Jungadler aus Mannheim; ganze 17 Treffer konnten... U20 DNL: Tag der offenen Tore in Köln


Köln. (MR) Einen Tag der „offenen Tore“ erlebte der KEC am Samstag gegen die Jungadler aus Mannheim; ganze 17 Treffer konnten die Fanlager bejubeln! Für die Trainer war’s eher vogelwild und grauslich….

Und wieder führte kein Weg am Klassenprimus Jungadler Mannheim vorbei, 7 Tore erzielten die Junghaie am Samstag zuhause und standen trotzdem mit leeren Händen da. War es im Startabschnitt noch recht ausgeglichen mit Führung Mannheim, Ausgleich und nochmals Führung (1:2 zur Pause), konnten die Hausherren zu Beginn des zweiten Durchganges mit einem schnellen Tor ausgleichen und anschließend gar in Führung gehen. Anschließend entwickelte sich das intensiv geführte Spiel zu einem vogelfreien Schlagabtausch, zum Haareraufen für die Trainer. Mannheim zunächst mit dem schnellen Ausgleich schraubte den Zwischenstand auf 3:6 hoch, ehe zum Drittelende hin Robin Palka mit zwei Toren das 5:6 erzwang. Als jedoch die Jungadler nur 7 Sekunden (!) benötigten nach dem erneuten Seitenwechsel und anschließend ein Tor in eigener Unterzahl erzielten, war das ein Schlag ins Kölner Kontor. Die Gäste konnten sich teilweise ohne große Gegenwehr bis vors Tor schlängeln! Am Ende stand ein 7:10 auf der Uhr. Gar nicht schön allerdings, dass sich die Mannheimer Spieler beim Gang in die Kabine von ein paar sogenannten „Fans“, wohl aus der Ultra-Szene, anpöbeln lassen mussten! Am Sonntag folgte ein knappes 3:4, bei dem die Haie im Startabschnitt ein 2:0 vorgelegt hatten. U-Nationalspieler Tim Stützle erzielte erst knappe drei Minuten vor Ende den entscheidenden Siegtreffer für die Jungadler.

In Division I fanden außerdem die nachfolgenden Spiele statt: Eisbären Juniors besiegten die Düsseldorfer EG 4:1 und 2:1 . Der EV Regensburg und der EC Bad Tölz spielten hin und zurück, mit dem besseren Ende für Regensburg (4:2 H / 3:2 SO A), genau wie der Augsburger EV und der EV Landshut – hier gewannen beide Male die Auswärtsteams: Landshut 2:1 und Augsburg 3:2 nach Overtime.


Verfolgerduell in der Div. II

Crunchtime beim Spiel Krefelder EV vs. ERC Ingolstadt - © by EH-Mag. (DR)

 

Nachdem am Samstag der zweitplatzierte KEV ’81 den aktuellen Tabellenführer ERC Ingolstadt mit 4:1 besiegt und damit Ingolstadt vom ersten Platz verdrängt hatte, sah es sonntags wieder anders aus. Hier lief es für die Seidenstädter so gar nicht rund – hinten ein U17 Goalie, der dem Team keine Sicherheit gab (aber auch der Back Up hatte nicht seinen besten Tag), und vorne wollten die Dinger einfach nicht rein. So spulten vor allem die Audistädter ein laufintensives Spiel ab, bei dem sie offenbar das Navi zielgerichteter eingestellt hatten. Nach 20 Spielminuten stand ein 0:2 auf der Uhr, keine 10 Minuten später gar ein 0:4, ehe sich die Hausherren zählbar einbrachten. Dass auf Krefelder Seite sich der Frust bald immer mehr bemerkbar machte – ungeahndete Nickeligkeiten taten ihr übriges – half dem Team von Elmar Schmitz auch nicht zurück in die Spur, und auf den 2:4 Anschlusstreffer folgte wenig später ein erneuter „Danebenfasser“ zum 2:5. Der Schlussabschnitt sah nur noch fruchtlose Bemühungen und Strafzeiten. Am Ende waren beide Trainer sauer auf ihr Team und schickten die Mannschaften ohne Shake Hands in die Kabinen, um hier nach dem Abpfiff weitere unnötige Rangeleien und Zusammenstöße zu unterbinden. Mit diesem 5:2 Sieg hat Ingolstadt den KEV ’81 wieder auf Platz zwei zurückgeschoben.

Außerdem blieben bei der Begegnung ESV Kaufbeuren gegen den ESC Dresden fast alle Punkte in Bayern (4:3 / 3:2 OT), auch der SC Riessersee konnte die Vergleiche gegen den Schwenninger ERC für sich entscheiden (3:0 / 4:1). SB Rosenheim und der Iserlohner EC teilten sich die Punkte (4:2 / 1:2 OT).

Die Ergebnisse der Div. III

Im Norden gab es drei Spiele, hier besiegte Tabellenführer ESV 03 Chemnitz die Löwen Frankfurt 3:2, während Verfolger EHC Grizzly Adams Wolfsburg die RT Bad Nauheim gleich zwei Male schlug (5:2 / 4:3 OT) und sich damit an die Tabellenspitze setzte.
In der Südstaffel lauteten die Begegnungen des Wochenendes: EHC 80 Nürnberg gegen SC Bietigheim-Bissingen 4:2 und 4:5 OT;  EV Ravensburg gegen HC Landsberg Riverkings 2:4 und Riverkings gegen Deggendorfer EC 7:1 . Damit steht Nürnberg weiter auf Platz 1.

Fotos: Jungadler um Tim Detig feiern Siege in Köln – © by EH-Mag. (DR) und Crunchtime beim Spiel Krefelder EV vs. ERC Ingolstadt – © by EH-Mag. (DR)

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.