Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (MK) Es bleibt dabei: Die Iserlohn Roosters können in dieser Saison gegen die Düsseldorfer EG einfach nicht gewinnen. Im vierten... Unterzahltreffer bricht den Roosters gegen die DEG das Genick

Duesseldorfs Torwart, Daniel Bakala – © ISPFD

Iserlohn. (MK) Es bleibt dabei: Die Iserlohn Roosters können in dieser Saison gegen die Düsseldorfer EG einfach nicht gewinnen. Im vierten Aufeinandertreffen feierte die DEG einen 2:5 Auswärtssieg in Iserlohn.

Die Roosters starteten dynamisch ins Match und hatten in den ersten Minuten deutlich mehr vom Spiel. Dann aber rappelte sich die DEG auf.

Nach dem torlosen Anfangsdrittel war es Ex-Nationalstürmer Eddy Lewandowski, der mit einem platzierten Schuss (27.) die Gäste in Führung brachte. Oldie Boris Blank glich 100 Sekunden später zum 1:1 aus. Ein Unterzahltor von Strodel (32.) zum 1:2 und der dritte DEG-Treffer, den erneut Eddy Lewandowski 86 Sekunden später markierte, sorgten für die Vorentscheidung. Düsseldorf hatte mit Dan Bakala an diesem Abend einen hellwachen Goalie, der in den entscheidenden Szenen seinen Kasten sauber hielt.

Im Schlussdrittel hielten die NRW-Landeshauptstädter die Roosters gut in Schach. Rob Bordsons 1:4 in der 52. Minute stellte die Weichen endgültig auf Sieg. Jack Combs Anschlusstreffer (60.) hatte ebenso nur noch statistischen Wert, wie Spencer Machaceks „Empty-Net“ 17 Sekunden vor der Sirene zum 2:5 Endstand.

Durch den Sieg der DEG ist das Tabellenmittelfeld noch einmal etwas enger zusammengerückt. Die Roosters mussten die nun punktgleiche (59 Punkte) DEG auf Platz sechs vorbeiziehen lassen und sind nun auf dem siebten Tabellenplatz.

Die Trainerstimmen zum Spiel


 

Am Sonntag reisen die Sauerländer zu den Grizzlys Wolfsburg. Genau wie gegen die DEG warten die Roosters auch hier noch auf den ersten Saisonsieg. Wer dann im Tor den Vorzug erhält und ob Travis Turnbull nach drei Spielen Pause als überzähliger Spieler ins Team zurückkehrt, entscheidet Trainer Rob Daum erst im Vorfeld des Spiels.
Die DEG empfängt am Sonntag den Tabellen-Neunten ERC Ingolstadt, der nur einen Punkt hinter der DEG rangiert, zum nächsten „Sechs-Punkte-Spiel“.

Jake Weidner bleibt eine weitere Saison in Iserlohn

Kurz vor dem ersten Bully gegen die DEG gaben die Iserlohn Roosters die Vertragsverlängerung mit Stürmer Jake Weidner (25) bekannt. Weidner kam im Sommer von der Cornell University an den Seilersee. Hier entwickelte er sich sehr schnell zu einer festen Stütze im Team.

„Jake hat aus unserer Sicht ein hervorragendes Entwicklungspotential. Er hat die ersten Schritte ins Profidasein mit Bravour bestanden und ist zu einem echten Leistungsträger in unserer Mannschaft geworden. Diesen Weg werden wir versuchen, gemeinsam fortzusetzen“, sagt Cheftrainer Rob Daum. Auch Weidner selbst freut sich, eine weitere Saison am Seilersee zu bleiben. „Es war ein großer Schritt. Am College haben wir rund 30 Spiele pro Saison bestritten, jetzt spielt man jeden Freitag, Sonntag und oft auch am Dienstag. Konstanter seine Leistung abzurufen, ist die Herausforderung. Ich hoffe, dass mir das von Woche zu Woche immer besser gelingt“, so Weidner.

Am Rande der Bande
Vor dem ersten Bully wurde Verteidiger Sasa Martinovic von den Roosters für sein 500. DEL Spiel geehrt. Dieses hatte er bereits am letzten Sonntag in Berlin absolviert. Im ersten Drittel streifte er das Jubiläumsjersey mit der 500 auf dem Trikotrücken über. Der 33- jährige kam vor der Saison vom Ligarivalen Nürnberg in die Waldstadt. In der DEL spielte er neben Iserlohn und Nürnberg auch schon für Hamburg, Krefeld, Ingolstadt und Wolfsburg.

#GoRoosters Iserlohn Roosters: Vertragsverlängerung mit Jake Weidner und DEL Spiel #501 für Sasa Martinovic. Glückwunsch!

Posted by EISHOCKEY-MAGAZIN on Freitag, 12. Januar 2018

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.