Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (MK) Es bleibt dabei: Die Iserlohn Roosters bringen sich immer wieder selbst um den Lohn ihrer Arbeit. Auch bei der 2:4 Niederlage gegen... 2:4 gegen Augsburg! Negativserie der Roosters setzt sich fort

Iserlohn. (MK) Es bleibt dabei: Die Iserlohn Roosters bringen sich immer wieder selbst um den Lohn ihrer Arbeit. Auch bei der 2:4 Niederlage gegen Augsburg waren es wieder einmal individuelle Fehler und dumme Strafen, die am Ende zur mittlerweile neunten Niederlage in Folge führten.

Anthony Camara (vorne) und Simon Sezemsky – © by Eh.-Mag. (JB)


Die Roosters begannen in ihren weißen Auswärtstrikots spielend sichtlich nervös. Augsburg war das aktivere Team und auch in Überzahl wirkten die Sauerländer wieder einmal zu ideenlos. Ärgerlich aus Iserlohner Sicht, dass ein Foul an Camara in der Anfangsphase ungeahndet blieb. Der Top-Torjäger verlor dabei zwei Zähne, setzte das Spiel aber später fort. Torhüter Hovinen verhinderte zudem einige Male einen Rückstand im dann letztlich torlosen Anfangsdrittel.

Die „Nullnummer“ auf der Anzeigetafel änderte sich im Mittelabschnitt in der 26. Minute, als Augsburgs Kapitän Tölzer zu unbedrängt zum Schuss kam und auch Hovinen bei freier Sicht keine gute Figur abgab. In der insgesamt sehr zähen Partie steckten die Iserlohner aber keineswegs auf. Todds Schuss (36.) von der blauen Linie wurde noch von einem Augsburger Spieler unhaltbar für Pantherkeeper Keller zum 1:1 abgefälscht, der in dieser Szene auch viel Verkehr vor seinem Kasten hatte. Der Ausgleichstreffer weckte bei den Roosters die Hoffnung auf einen „dreckigen Sieg“ und ein Ende der Negativserie.

Caporussos Führungstreffer (42.) kurz nach Wiederbeginn im letzten Drittel verlieh dieser Hoffnung einen weiteren Schub. Die erstmalige Führung der Roosters war, wenn man so will, eine Coproduktion von zwei ehemaligen Augsburgern. Vorlagengeber Trupp und Torschütze Caporusso hatten beide schon das Trikot der Fuggerstädter getragen. Erfreulich aus Iserlohner Sicht, dass mit Todd und Caporusso zwei Spieler trafen, die nach überstandener Verletzungspause ihr Comeback gaben. Ganz stark eine Szene in der 48. Minute, als IEC-Goalie Hovinen gegen Payerl blitzschnell die Fanghand ausfuhr. Zum Spielverderber wurde dann aber Augsburgs Trevelyan. Zunächst düpierte er sehenswert die Iserlohner Hintermannschaft, die er wie Slalomstangen stehen ließ und obendrein schenkte er Hovinen den 2:2 Ausgleich (50.) durch die „Hosenträger“ ein. Und es kam noch besser für die Panther. In Überzahl, nach einer dummen Strafe von Camara, setzte Lamb zum Schlagschuss an und Trevelyan fälschte unhaltbar zum 2:3 in der 56. Minute ab. Auch die frühzeitige Herausnahme von Keeper Hovinen für einen sechsten Feldspieler brachte den Roosters nichts mehr ein. Augsburg hatte sich 31 Sekunden vor dem Ende die Scheibe erkämpft und setzte durch McNeils „Empty-Net“ den Schlusspunkt zum 2:4. Ein weiterer frustrierender Abend für die Roosters und ihre Anhänger. Die Panther feierten dagegen ihren ersten Sieg im Jahr 2019.

Der Blick auf die Tabelle zeigt, dass die Roosters in dieser Spielzeit bei 16 Punkten Rückstand auf Platz zehn von den Playoffs wohl nicht mehr sprechen müssen. Vielmehr droht den Sauerländern die Rote Laterne, denn nur das bessere Torverhältnis gegenüber Schlusslicht Wolfsburg hat ein Abrutschen auf den letzten Platz verhindert. Auf diesem haben die Iserlohner übrigens noch nie eine DEL Saison beendet.

Trainer Jamie Bartman war nach dem Match sichtlich frustriert, weil die entscheidenden Fehler immer wieder wie eine Kopie von den selben Akteuren begangen werden (siehe Video oben). Resignieren will er aber keineswegs.

Die Zeit der Durchhalteparolen scheint nun am Seilersee angebrochen zu sein. Bis zum Ende der Hauptrunde stehen noch 15 Partien auf dem Spielplan. Es werden wohl 15 Möglichkeiten verloren gegangenen Kredit bei den Fans etwas zurück zu erobern und natürlich auch 15 Möglichkeiten für die Spieler sich für einen Anschlussvertrag bzw. einen neuen Klub aufzudrängen.

Schon am heutigen Samstag bricht der Tross der Roosters nach Ingolstadt auf. Dort bietet sich ab 14 Uhr die nächste Möglichkeit die Negativserie zu stoppen.

Fotostrecke zum Spiel

Eishockey, DEL, Iserlohn, Iserlohn Roosters vs. Augsburger Panther
© by Eh.-Magazin (J. Brüggemann)
« 1 von 29 »

Titelfoto: Anthony Camara (vorne) und Simon Sezemsky – © by Eh.-Mag. (JB)

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.