Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Hamburg. (PM Crocodiles) Es ging munter los am Mittwochabend im Eisland Farmsen: Dominante Crocodiles bestimmten die ersten Minuten und suchten engagiert die Lücke zum... Crocodiles unterliegen Halle

Kai Kristian und
Ludwig Synowiec verteidigen gegen
Cristopher Francis – © by Eh.-Mag. (RH)

Hamburg. (PM Crocodiles) Es ging munter los am Mittwochabend im Eisland Farmsen: Dominante Crocodiles bestimmten die ersten Minuten und suchten engagiert die Lücke zum Tor.

Selbst zwei Strafminuten für einen „Late Hit“, von Leo Prüßner, brachten die Hamburger nicht aus der Spur. Erst mit dem ersten Gegentor in der 13. Minute,
durch Eric Wunderlich, kamen die Saale Bulls besser ins Spiel. Das 0-2 in der 16. Minute gelang nach einer überzeugenden Kombination durch Tyler Mosienko,
auf Vorlagen von Nathan Burns und Christopher Francis.
In der ersten Drittelpause löste der Besuch von Tobias Bruns bei allen Anwesenden große Begeisterung aus. Noch etwas blass um die Nase, aber mit fröhlichem
Lächeln wollte der verletzte Crocodiles Stürmer sein Team nicht allein lassen. Gute Besserung Tobi, auf dass Du bald wieder ganz gesund bist !

Im zweiten Drittel spielten beide Mannschaften lebendiges Eishockey, ohne dass Zählbares dabei herauskam. Beide Teams bemühten sich, kamen gefährlich
vor das jeweils gegnerische Tor, konnten aber keine Chance umsetzen. Sehenswert ein wuchtiger Pfostentreffer unserer Nr. 22, Tuukka Laakso.
Erst zweieinhalb Minuten vor dem Drittelende sprach Schiedsrichter Janssen einen Penalty gegen die Hamburger aus. Kai Kristian im Kasten der Krokodile
hielt souverän. Auch eine beiderseitige Unterzahl brachte keine Ergebnisveränderung.

Im Schlussdrittel ging‘s dann aber gleich zur Sache. Wach vom Pausentee zurück, konnten die Saale Bulls in der 41. Minute zum 0 zu 3 einnetzen. Jetzt wollten
die Gäste auch nichts mehr „anbrennen“ lassen und spielten konsequent ihr Spiel. Aber die Hamburger wehrten sich mit allen Mitteln und suchten weiter ihre Chancen.
In der 51. Minute ahndete der Schiedsrichter ein „Haken“ von Synowiec. Doch im nachfolgenden Powerplay konnten die Gäste den gut aufgelegten Kai Kristian
und die Hamburger Abwehr nicht überwinden. Warum sich in der 55. Minute die Nr. 8 der Hallenser, Jan-Niklas Pietsch, ein böses Foul erlaubte, weiß wohl nur er.
Mit der folgenden 2+10 minütigen Strafe, endete das Spiel vorzeitig für ihn. Leider konnten die Crocodiles auch diese Strafzeit nicht für eigene Tore nutzen. Auch eine
weitere Überzahl brachte nichts. Im Gegenteil: 2 Minuten vor dem Ende versenkte Alexander Zille den Puck im inzwischen leeren Crocodiles Tor. Endergebnis 0 zu 4.

1078 Zuschauer sahen das Spiel. Viele Hamburger Eishockeyfans konnten aber an diesem Mittwochabend nicht dabei sein, da gingen Arbeit und Familie vor.
Am Freitag spielen die Crocodiles um 20 Uhr bei den Hannover Scorpions in Mellendorf. Das nächste Heimspiel bestreitet die Mannschaft am Sonntag, dem
17.2. um 16.00 Uhr, dann gegen den Tabellenführer, die Tilburg Trappers aus den Niederlanden. Da ging doch grad was …..

Schlimme Nachrichten erreichten uns noch von der Saale Bulls Bank: Bei einem fliegenden Wechsel über die Bande verletzte Alexander Zille seinen Teamkollegen
Johannes Ehemann schwer. Mit der Schlittschuhkufe schlitzte er ihm den Arm bis auf den Knochen auf. Der 22jährige wurde sofort ins Krankenhaus gebracht.

Fotostrecke zum Spiel

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.