Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen (AR). Der Auftakt der diesjährigen EBEL-Saison verlief für den HC Bozen alles andere als befriedigend. Die Südtiroler verloren die ersten beiden Spiele und... Ein frühes Gegentor darf dem HC Bozen im EBEL-Alltag nicht mehr passieren

Viktor Schweitzer – © HCB/Vanna Antonello

Bozen (AR). Der Auftakt der diesjährigen EBEL-Saison verlief für den HC Bozen alles andere als befriedigend.

Die Südtiroler verloren die ersten beiden Spiele und kassierten bei drei erzielten Treffern ein Dutzend Gegentore. Diese katastrophale Bilanz muss unbedingt aufpoliert werden, sonst werden die Weiß-Roten zur Schießbude der Liga. Head Coach Clayton Beddoes hofft auf Besserung.

Selbst wenn die Niederlagen sehr hoch ausfielen, muss das Team zu einer harmonischen Eintracht zusammenwachsen. Die Mannschaften aus Salzburg und Villach haben den Boznern gezeigt, wie man in der EBEL auftreten muss. Hinten kompakt stehen, vorne auf die Chancen warten … und sie nutzen.

Beide Begegnungen begannen mit einer kalten Dusche. Der frühe Gegentreffer zum 0:1 brach den Südtirolern das Genick.

Die Reise nach Villach hätte man sich mit diesem Vorgehen fast sparen können, denn schon früh war man auf verlorenem Posten. Apropos Sparen: Aktive Sportler und Sportfans nutzen immer mehr Gutscheine, um bei ihrem Sport-Einkauf zu sparen.

Man muss immer offen sein, aber oftmals kann ein Tor das Konzept durcheinanderbringen. Der Spielaufbau steckt noch in den Kinderschuhen.

Dann ist es für den Gegner ein Leichtes, die Fehler der Bozner zu erkennen und zu Toren umzuwandeln. Einfach wird ein Umstellen der Taktik von heute auf morgen keineswegs. Denn am Wochenende warten mit Klagenfurt und Graz zwei weitere harte Brocken aus Österreich. Dass die zuletzt angeführten Teams Bozen etwas schenken, scheint ausgeschlossen. Denn der amtierende Meister und der Halbfinalist haben angesichts der klaren Tabellensituation ebensolche Siege eingeplant. Und weil niemand einen Pfifferling auf die Foxes setzt, kann vielleicht eine Überraschung gelingen. Oder eben nur vielleicht.

EC Panaceo VSV – HCB Südtirol Alperia 7:2 (2:1 – 3:0 – 2:1)
Die Tore: 01:25 Anton Karlsson (1:0) – 04:10 Marko Pöyhönen (2:0) – 18:25 PP1 Stefano Giliati (2:1) – 20:28 PP1 Patrick Bjorkstrand (3:1) – 23:19 Alexander Lahoda (4:1) – 33:44 Markus Schlacher (5:1) – 49:02 Alexander Lahoda (6:1) – 49:33 Patrick Bjorkstrand (7:1) – 55:03 SH1 Marco Insam (7:2) –
Schiedsrichter: Bulovec/Smetana – Kaspar/Rezek
Zuschauer: 3212

Am kommenden Wochenende treffen die Bozener zunächst am Freitag in der Eiswelle den KAC, ehe es am Sonntag nach Graz geht.

Viktor Schweitzer wieder im Trikot der Foxes

Der HCB Südtirol Alperia hat auf die Verletzungen der Stürmer Angelo Miceli und Daniel Frank prompt reagiert und den Südtiroler Viktor Schweitzer verpflichtet. Der 27-jährige Pusterer ist bereits ins Mannschaftstraining eingestiegen und steht Coach Clayton Beddoes für die nächsten Spiele zur Verfügung. Er kann bereits im Freitagsmatch gegen den EC KAC eingesetzt werden.

Schweitzer (188 cm x 88 kg), der seine Karriere beim HC Pustertal begonnen hat, spielte die beiden letzten Saisonen im Trikot der Foxes. Mit den Weißroten kam er 121 Mal zum Einsatz und gewann in der Saison 2017/18 die Karl Nedwed Trophy.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.