Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kassel. (PM Huskies) Gegen den Angstgegner aus der vergangenen Saison, den ESV Kaufbeuren, erkämpften sich die Kassel Huskies am heutigen Sonntagabend den sechsten Sieg... Huskies bleiben Zuhause ungeschlagen – 7:3-Sieg gegen Kaufbeuren

Ben Duffy -© Sportfoto-Sale (SD)

Kassel. (PM Huskies) Gegen den Angstgegner aus der vergangenen Saison, den ESV Kaufbeuren, erkämpften sich die Kassel Huskies am heutigen Sonntagabend den sechsten Sieg im sechsten Heimspiel.

Die vom Verletzungspech geplagten Mannen des ESVK boten den Nordhessen allerdings vor allem im ersten Drittel einen tollen Kampf. Am Ende stand jedoch ein souveräner 7:3 (2:2/3:0/2:1)-Sieg für die Huskies.

Nach der Niederlage am vergangenen Freitag, starteten die Huskies vor 3.657 Zuschauern konzentriert. Gleich zu Beginn prüften Richie Mueller und Ryon Moser Stefan Vajs im Tor der Kaufbeurer, doch der zweifache Torhüter des Jahres der DEL2 zeigte sich mal wieder als Meister seines Fachs (2.). Auch Huskies-Zerberus Jerry Kuhn durfte gegen die Kaufbeurer Lukes (4.) und Mieszkowski (6.) sein Können zeigen. Doch wie häufiger zuletzt, gerieten die Hausherren auch am heutigen Abend in Rückstand. Schwede Sami Blomqvist hatte im Powerplay der Allgäuer am schnellsten geschaltet und Kuhn mit einem gezielten Schuss vom rechten Bullypunkt zur GästeFührung überwunden (7.). Die Nordhessen antworteten jedoch prompt. Nach Puck- und Zweikampfgewinn von Moser gelangte die Scheibe zu Duffy, der aus fünf Metern den Puck in den Knick jagte (8.) – 1:1. Und die Schlittenhunde kombinierten weiter. In der 13. Minute war es erneut Moser, der mit seiner Vorarbeit glänzte, die Scheibe zu Shevyrin brachte und dieser auf 2:1 stellte. Doch auch die Schwaben zeigten Nehmerqualitäten: Neuzugang Max Lukes zockte sich kurz vor der ersten Drittelpause durchs Kasseler Verteidigungsdrittel und vollendete seinen Rückhandversuch zum 2:2.

Der zweite Abschnitt gehörte dann einzig und allein den Huskies. Karachun erarbeitete sich in Überzahl einen verloren geglaubten Puck und brachte die Huskies blitzschnell wieder in Führung (23.). Und Karachun blieb hungrig. In der 30. Minute zog Spitzner über den rechten Flügel auf und davon, legte quer zu Karachun, der die Huskies mühelos auf 4:2 in Front brachte. Und damit nicht genug: Nach einem Fehler der Kaufbeurer Hintermannschaft eilte Ben Duffy auf und davon, ließ Vajs mit einer Körpertäuschung aussteigen und stellte auf 5:2. Die besten Chancen auf Seiten der Kaufbeurer hatten Kittel (23.) und Schmidle (25.). Beide scheiterten jedoch am souveränen Kuhn.

Die Hoffnungen eines Kaufbeurer Comebacks machte Ben Duffy im dritten Drittel jäh zunichte. Einen Schuss von der blauen Linie hatte Vajs nur zur Seite abwehren können, wo Duffy bereits lauerte und seinen Hattrick mit dem Treffer zum 6:2 perfekt machte (47.). Apropos Hattrick: Mit einem Sonntagsschuss aus spitzem Winkel erzielte auch Alex Karachun kurz vor Schluss noch seinen dritten Treffer des Tages. Das Tor zum 7:2 hatte jedoch für den Ausgang der Partie ebenso nur noch statistischen Wert wie der 7:3-Schlusspunkt von ESVK-Youngster Markus Schweiger.

Ausgelassen feierten die Kasseler Fans ihre Mannschaft nach dem Schlusspfiff.

Die nächste Chance dazu bietet sich bereits am kommenden Freitag, den 18. Oktober 2019 (19:30 Uhr), wenn die Bayreuth Tigers im Zwinger der Huskies gastieren. Dieses Spiel wird dann präsentiert von der Handwerkskammer Kassel und ist zugleich der Uni-Tag der Huskies: Studierende des ersten Semesters an der Uni Kassel erhalten 50 Prozent Nachlass auf ein erworbenes Ticket (Studierendenausweis mitbringen).


Gutes erstes Drittel reicht nicht gegen starke Kassel Huskies

Kaufbeuren. (PM ESVK) Am heutigen elften Spieltag musste der ESV Kaufbeuren beim aktuellen DEL 2 Spitzenreiter Kassel Huskies antreten. ESVK Trainer Andreas Brockmann konnte dabei auf den gleichen Kader, wie schon am Freitagabend beim Spiel gegen die Eispiraten Crimmitschau, zurückgreifen.

Es entwickelte sich eine schnelle Partie zwischen den beiden Teams und der ESVK konnte ein erstes Powerplay nach sieben Minuten dann auch gleich zum ersten Torferfolg nutzen. Sami Blomqvist staubte nach einem Schuss von Mike Mieszkowski gekonnt ab. Der Spitzenreiter antwortete mit wütenden Angriffen und ein Fehler in der Kaufbeurer Defensive brachte den Hausherren nur eine Minuten später den Ausgleich. Torschütze war dabei Ben Duffy. Kurze Zeit später dann die kalte Dusche für die Joker. Die Huskies legten schnell nach und Denis Shevyrin markierte aus dem Slot heraus das 2:1. Stefan Vajs war wie schon beim ersten Treffer völlig machtlos. Die Hessen drückten auch in der Folge weiter auf die Tube und Stefan Vajs hatte viel Arbeit, wobei auch die Allgäuer immer wieder gute Nadelstiche setzten. Einen dieser Angriffe nutzte Max Lukes mit einem gekonnten Drehschuss zum 2:2 Ausgleich. Die Joker hatten dann noch ein drittes Powerplay zum Ende des 1. Drittel, welches aber durch die Pausensirene erstmal unterbrochen wurde.

Die Kaufbeurer schwächten sich dann in ihrer eigenen Überzahl selbst und so kamen die Huskies ihrerseits zu ihrem ersten Powerplay. Dies nutzte der Spitzenreiter prompt zur erneuten Führung. Alexander Karachun hatte aus kurzer Entfernung am langen Pfosten keine Mühe die Scheibe im Tor unterzubringen. Gespielt waren zu diesem Zeitpunkt 23 Minuten. Die Wertachstädter spielten zwar weiter gut mit und hatten selbst auch einige richtig gute Torchancen, verpassten es aber mehrfach diese auch zu nutzen. Die Hessen zeigten sich im Gegenteil zu den Joker sehr stark im Torabschluss und nutzten die Fehler der Kaufbeurer eiskalt zu zwei weiteren Treffern aus. Zu erst verwandelte erneut Alexander Karachun einen zwei auf eins Konter und Austin Caroll nutzte einen Alleingang gekonnt zum 5:2. Gut in das Bild passte dabei, dass die Joker zuvor gute Chancen auf den Anschlusstreffer liegen ließen. In einem weiteren Powerplay zeigten die Hausherren dann nochmal ihre Klasse. Wobei Stefan Vajs mit mehreren starken Paraden etwas gegen einen weiteren Gegentreffer hatte.

Im Schlussabschnitt wurde das Ergebnis dann leider noch Höher. Stefan Vajs wurde wie so oft an diesem Abend erneut von seinen Vorderleute im Stich gelassen. Nach einem Schuss von der blauen Linie konnte Kassels Ben Duffy zum 6:2 einschieben. Darauf hin wechselte ESVK Trainer Andreas Brockmann Jan Dalgic für Stefan Vajs ein. Somit kam der junge Torhüter zu seinem ersten knapp zehn Minuten Einsatzzeit in der DEL 2. Dabei machte er einen guten Job. Auch wenn er nach Alexander Karachun seinem dritten Treffer am heutigen Abend auch einmal hinter sich greifen musste. Das schönste aus Kaufbeurer Sicht an diesem Abend war dann noch der erste DEL2 Treffer für den 17-Jahre alten Nachwuchsstürmer Markus Schweiger. Dieser fälschte in der Schlussminuten einen Schuss von Garret Pruden unhaltbar zum 7:3 Endstand ab.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.