Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ratingen. (PM Ice Aliens) Am Ende stand ein 5:7 auf der Anzeigetafel und die Ice Aliens mussten die erste Saisonniederlage gegen die Herforder Ice... Ice Dragons lassen sich von den Ice Aliens dieses Mal nicht zähmen

Tobias Brazda – © Sportfoto-Sale (DR)

Ratingen. (PM Ice Aliens) Am Ende stand ein 5:7 auf der Anzeigetafel und die Ice Aliens mussten die erste Saisonniederlage gegen die Herforder Ice Dragons hinnehmen.

Trainer Andrej Fuchs analysierte treffend den Spielverlauf: „das erste Drittel haben wir komplett verpennt!“ Zur ersten Pause stand es 0:2 und die Hausherren hatten wenig von dem gezeigt, das sie im Pokalspiel aufs Eis gebracht hatten. Zu viele Fehlpässe im Spielaufbau und in der Defensive unkonzentriert. Dass das Resultat nicht höher ausfiel, lag an Torwart Felix Zerbe, der wieder einen guten Tag hatte.

Nach dem ersten Seitenwechsel präsentierten sich die Ice Aliens wie ausgewechselt. Nach 39 Sekunden gelang Tobi Brazda der Anschlusstreffer und nur fünf Minuten später stocherte Simon Migas den Puck zum Ausgleich ins Tor der Herforder. Aber die Gäste wussten zu antworten und stellten innerhalb von fünf Minuten auf 2:5. Zu sorglos gingen die Ice Aliens in der Defensive zu Werk und ließen den Gästen ihre Möglichkeiten. Thomas Dreischer verkürzte nach einem schönen Zuspiel von Dennis Fischbuch noch einmal, doch bis zur Pause hatten die Herforder den alten Abstand wiederhergestellt. In der 48. Minute erhöhten sie noch auf 3:7 und alle dachten, dass der Fisch damit gegessen war. Doch die Ice Aliens zeigten noch einmal Charakter. Wie schon im letzten Spiel gegen Herford wollten sie eine Verlängerung erzwingen und schnürten die Gäste in deren Drittel ein. In der 54. Minute kam es durch Tim Brazda zum Anschlusstreffer, erneut Dreischer erhöhte auf 5:7. Doch die verbleibende Zeit reichte nicht mehr aus. So blieb es bei diesem Endergebnis. Gästetrainer Jeff Job war angesichts der Anzahl von sechs Spielen in den letzten acht Tagen mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Andrej Fuchs hingegen bedauerte, dass der Spielplan keine Möglichkeit bietet, im Rhythmus zu bleiben. Doch er gab auch mit Eishockey Leidenschaft bekannt: „wir haben erst eine Hälfte der Saison gespielt, und ich gebe nicht auf, noch lange nicht!“


HEV siegt mit 7:5 in Ratingen

Herford. (PM HEV) Wildes Spiel bei den Aliens – nachdem die Ice Dragons die ersten beiden Duelle gegen Ratingen verloren hatten, gelang in einem torreichen Duell nun ein 7:5-Auswärtserfolg, mit dem sich der HEV endgültig in die Top 4 der Regionalliga West zurückgespielt hat.

Herford, die erneut auf fünf Spieler im Kader verzichten musste – unter ihnen auch Killian Hutt und Philipp Brinkmann – und nochmals mit den Nachwuchsspielern Hendrik Pohlmann und Dario Walkenhorst auflief, kam wesentlich besser in das Spiel als die Ratinger Aliens. Bereits in der 7. Minute hatte Maximilian Droick die Führung der Herforder auf dem Schläger, sein Schuss landete jedoch an der Latte. Doch nur drei Minuten später wurde Jörn Weikamp glänzend von Fabian Staudt in Szene gesetzt und schob zum 1:0 für die Dragons ein. Gleb Berezovskij erhöhte in der 15. Minute auf 2:0, als er einen Schuss von Guillaume Naud abfälschte und Aliens-Keeper Felix Zerbe unglücklich aussehen ließ. Mit dieser verdienten Führung ging es in die erste Drittelpause.

War Ratingen im ersten Drittel noch chancenlos, so waren sie zu Beginn des zweiten Spielabschnitts hellwach und erwischten den HEV eiskalt. Nach nicht einmal 40 Sekunden verkürzte Tim Brazda auf 1:2 und brachte die Aliens zurück ins Spiel. Als Simon Migas in der 26. Minute der Ausgleich gelang, drohte die Begegnung zu kippen. Doch Herford erholte sich von dem Schock und fand wieder besser ins Spiel. Jan-Niklas Linnenbrügger erzielte in der 31. Minute die erneute Führung der Ostwestfalen, die Nils Bohle drei Minuten später weiter ausbaute. Sehenswert dann ein gewaltiger Schuss von Damian Martin in der 36. Minute, mit dem er zum 5:2 einnetzte. Doch Ratingen gab sich noch nicht geschlagen und konterte postwendend mit dem 3:5 durch Thomas Dreischer. Zwei Minuten vor der Pausensirene trug sich Justin Unger als nächster Spieler mit dem 6:3 für den HEV in die Torschützenliste ein, mit dem die Seiten ein letztes Mal gewechselt wurden.
Nach diesem intensiven Drittel mit vielen Toren, standen beide Teams zunächst wieder sicherer in der eigenen Abwehr. Gleb Berezovskij sorgte in der 49. Minute mit dem 7:3 und seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung. Die Ratinger Aliens setzten in der Schlussphase noch einmal alles auf eine Karte und erzielten durch Tim Brazda (54.) und Thomas Dreischer (58.) zwar noch zwei weitere Treffer, brachten den Herforder Auswärtssieg jedoch nicht mehr in Gefahr.

Die Ice Dragons setzten sich mit dem zweiten Sieg des Wochenendes von ihren Verfolgern Dinslaken und Ratingen in der Tabelle ab und bilden gemeinsam mit Hamm und Neuwied ein Verfolgertrio des derzeitigen Tabellenführers Diez-Limburg. Am kommenden Freitag trifft der HEV um 20.30 Uhr auf den Tabellenletzten Neusser EV und möchte die nächsten Punkte einfahren.

Tore:
0:1 10:38 WeikampJ/StaudtF/LinnenbrüggerJ
0:2 14:32 BerezovskijU/NaudG/UngerJ
1:2 20:39 BrazdaT/MaasL
2:2 25:12 MiganS/FischbuchD
2:3 30:03 LinnenbrüggerJ/StaudtF/RempelK
2:4 33:46 BohleN/HilgenbergN
2:5 35:13 MartinD/BöhmF/UngerJ
3:5 35:27 DreischerT/FischbuchD/ClemensM
3:6 37:43 UngerJ
3:7 48:19 BerezovskijU/UngerJ/BöhmF
4:7 53:30 BrazdaT/BrazdaT/MaasL SH1
5:7 57:19 DreischerT/FischbuchD

Strafen:
Ratingen 6 Minuten
Herford 2 Minuten

Zuschauer: 274

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.