Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Christian Hommel: “Wir haben sehr gut gespielt, aber wir bleiben bescheiden” Iserlohn. (MK) Was für ein Hockeyabend aus Iserlohner Sicht! Mit einem 2:3 Auswärtsderbysieg... Iserlohn Roosters gelingt durch geschlossene Mannschaftsleistung eine Überraschung beim “Top-Team” Kölner Haie

Christian Hommel: “Wir haben sehr gut gespielt, aber wir bleiben bescheiden”

Riesengroßer Jubel bei den Roosters nach Alex Petans Siegtor in Köln – © by Eh.-Mag. (MK)

Iserlohn. (MK) Was für ein Hockeyabend aus Iserlohner Sicht! Mit einem 2:3 Auswärtsderbysieg bei den hoch eingestuften Kölner Haien gelang den Iserlohn Roosters gleich im ersten Saisonspiel eine Überraschung.

Kollektive Erleichterung wohin man auf Seiten der Roosters auch sah. Noch vor einer Woche schienen sich nach der schwachen 1:5 Niederlage daheim gegen Wolfsburg viele Pessimisten in ihren Befürchtungen bestätigt. Das mit 17 Neuzugängen völlig neu aufgestellte Iserlohner Team schien vielen „Experten“ nicht konkurrenzfähig.
Sicherlich war den Roosters, wie auch Neal Samanski später im Videointerview gestand, die Nervosität in den ersten Anfangsminuten anzumerken. Vor einer so prächtigen Kulisse von 17.456 Zuschauern hatten gerade die „Jungspunde“ wie Samanski, Fleischer, Buschmann und Lautenschlager zuvor noch nie mit so viel Eiszeit gespielt.
Nach dem Kölner Führungstreffer in der 15. Minute durch Akeson schien aus Haie-Sicht alles nach Plan zu laufen. Spätestens im zweiten Abschnitt war aber von der Nervosität nichts mehr zu spüren. Sutters schneller Ausgleich nach nur 57 Sekunden im zweiten Drittel verlieh den Roosters reichlich Selbstvertrauen. Die erstmalige Führung durch Sutter war keineswegs unverdient. Lange Zeit hielten die Sauerländer dem Kölner Druck im Schlussabschnitt Stand. Akesons „zweiter Streich“ zum 2:2 (54.) gelang unter gütiger Mithilfe von Sutter, der den Puck ins eigene Netz lenkte. Unglücklich für Iserlohns neuen Keeper Peters, der aber insgesamt eine grundsolide Vorstellung bot und mit einigen starken Saves seinem Team den Rücken stärkte.
Kölns Freddy Tiffels erwies mit einem Stockstich seinem Team letztendlich einen Bärendienst. Auch wenn die Kölner Haie in den Schlussminuten der regulären Spielzeit noch einmal den Druck erhöhten, gelang den Roosters in der Overtime durch Matchwinner Petan ein keineswegs unverdienter Sieg.
81 Sekunden hatten die Sauerländer in der Overtime benötigt, um den Sack zuzumachen. Danach stürzten sich alle Iserlohner im Eiltempo von der eigenen Bank kommend auf den Siegtorschützen. Der Jubel war auf dem Eis, aber natürlich auch auf den Rängen beim Iserlohner Anhang riesengroß.

Unter dem Motto „Gemeinsam für Iserlohn“ war der komplette Gästeblock in weißen T-Shirts gekleidet der Farbtupfer im weiten Rund der Lanxess-Arena. Aber auch die Mannschaft und Sportmanager Christian Hommel trugen das Shirt voller Stolz.

Noch am Donnerstag hatte Headcoach Jason O´Leary erklärt, dass das Spiel seiner Mannschaft nicht kompliziert sei, Teamgedanke und Intensität sollen das Spiel der Roosters auszeichnen. Genau das war auch die Roosters-DNA, die beim ersten Auftritt in Köln schon leicht erkennbar war. Die Verteidiger „versperrten“ viele Schusswege vor Goalie Peters, auch ohne Puck wurde der Gegner immer wieder attackiert und die jungen Spieler erhielten auch in den Specialteams Eiszeit. Der neue Kapitän Bobby Raymond war auf dem Eis sehr präsent, es wurde unter den Spielern während des Spiels auch viel kommuniziert und vor allem auch sichtlich miteinander gespielt. Der „Star“ war zumindest an diesem Abend die geschlossene Mannschaft.

Christian Hommel war nach dem Spiel die Erleichterung nach dem sportlichen Wechselbad der Gefühle in den letzten acht Tagen sichtlich anzumerken. Seine Überzeugung von der Leistungsfähigkeit des Teams hatte er deshalb aber keineswegs verloren. „Im Leben musst Du immer an das glauben, was Du aufbaust. Es werden immer wieder negative Töne kommen. Du wirst im Leben nie allen gerecht werden, aber ich glaube an diese Truppe und an diesen Weg. Das war das erste Spiel. Wir haben sehr gut gespielt, aber wir bleiben bescheiden. Aber die Jungs Haben sich das verdient und ich bin froh, dass sie sich den Extrapunkt geholt haben“, erklärte er nach dem Spiel.

Verteidiger und Assistenzkapitän Jens Baxmann fand es nach dem Spiel im Videointerview gar nicht so schlecht auswärts in die Saison gestartet zu sein. In fünf Begegnungen des ersten Spieltags sprang ein Auswärtserfolg heraus. Der Druck auf die Heimteams scheint also gerade am Saisonbeginn sehr groß.

Schon am Sonntag geht es ab 16:30 Uhr für die O´Leary-Schützlinge mit dem Heimspiel gegen die Straubing Tigers weiter. Dann kommt ein traditionell kampfstarker Gegner an den Seilersee. Man darf gespannt sein, wie die Roosters dann ihren ersten Heimauftritt meistern werden.

Die Interviews zum Spiel

3076
Die Iserlohn Roosters setzen in der neuen Saison verstärkt auf junge Spieler. Wie finden Sie diese Entscheidung?

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.