Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Landshut. (PM EVL) Eine Woche nach dem abrupten Saisonende in der DEL2 aufgrund der akuten CoronavirusPandemie hat der EV Landshut die erste Personalentscheidungen im... Landshut: Der Coach und ein Eigengewächs bleiben – 12 Spieler schon unter Vertrag

Leif Carlsson – © Sportfoto-Sale (SD)

Landshut. (PM EVL) Eine Woche nach dem abrupten Saisonende in der DEL2 aufgrund der akuten CoronavirusPandemie hat der EV Landshut die erste Personalentscheidungen im Hinblick auf die Spielzeit 2020/21 getroffen.

Leif Carlsson steht auch in der kommenden Saison als Cheftrainer des EVL an der Bande. Sein Vertrag hatte sich durch den Verbleib in der DEL2 um ein weiteres Jahr bis zum Sommer 2021 verlängert. Auch Verteidiger Stephan Kronthaler hat bereits einen Kontrakt für das neue Spieljahr erhalten. „Leif Carlsson hat vor allem seiner großen Fachkompetenz einen sehr guten Bezug zum Team gefunden und kommt auch mit seiner Art und Weise zu arbeiten und zu trainieren sehr gut bei der Mannschaft an. Deshalb sind wir überzeugt davon, dass wir mit ihm den richtigen Trainer haben, um in der kommenden Saison erfolgreich zu sein“, erläutert EVLSpielbetrieb GmbH-Geschäftsführer Ralf Hantschke. An Carlssons Seite soll schon zu Beginn der Vorbereitung ein fester Co-Trainer installiert werden. Eine mögliche Option ist hier auch eine Weiterverpflichtung von Robert Hoffmann, der diese Aufgabe kurz vor Beginn der Playdowns übernommen hat.

Stephan Kronthaler bleibt

Auch die Personalplanungen rund um die Mannschaft haben bereits Fahrt aufgenommen. Als erster Spieler hat Verteidiger Stephan Kronthaler ein neues Arbeitspapier bei seinem Heimatverein unterschrieben. Der 26-jährige Verteidiger erzielte in 50 DEL2-Spielen im vergangenen Jahr drei Tore, produzierte 16 Assists und geht nach seiner Rückkehr aus Heilbronn nun im dritten Jahr in Folge wieder für den EVL aufs Eis. „Stephan ist ein ganz wichtiger Eckpfeiler in unserer Defensive und identifiziert sich darüber hinaus als gebürtiger Landshuter zu 100 Prozent mit dem Verein“, sagt der Geschäftsführer.

Insgesamt besitzen zwölf Spieler (siehe Auflistung unten) einen gültigen Vertrag für die kommende DEL2-Spielzeit. „Ein Vertrag für die neue Saison garantiert aber nicht, dass der Spieler auch tatsächlich beim EVL bleibt. Hier werden wir die weiteren Wochen und Monate abwarten müssen. Wir haben mit allen Spielern die abgelaufene Saison aufgearbeitet. Natürlich laufen auch schon Gespräche im Hinblick auf die neue Saison. Diese sind aber auch bezüglich der genauen Vertragsgestaltung in der momentanen Situation nicht ganz einfach“, führt Hantschke aus und gibt einen Einblick in die Gespräche mit den beiden Topscorern Mathieu Pompei und Robbie Czarnik: „Beide haben eine überragende Saison gespielt und sind auch international sehr begehrt. Dementsprechend dürfte es eher unwahrscheinlich sein, dass wir die beiden halten können.“

Kurzfristige Liquiditätsprobleme garantiert“

Derweil macht die aktuelle „Corona-Krise“ auch vor dem EVL nicht halt. „Wir haben wirtschaftlich sehr konservativ geplant. Allerdings sind in der momentanen Situation kurzfristige Liquiditätsprobleme garantiert. In Bezug auf die Budgetplanungen der kommenden Saison werden uns die Folgen der Corona-Krise massivst beschäftigen. In der Geschäftsstelle haben wir teilweise auf „Home Office“ umgestellt. Es ist in dieser Zeit für uns alle eine große Herausforderung den normalen Betrieb in der gewohnten, professionellen Form aufrechtzuerhalten“, erklärt der Geschäftsführer.

Nächster offizieller Termin für das Team des EVL ist der 1. Mai. Dann trifft sich die Mannschaft am Gutenbergweg, um vor dem Start ins Sommertraining die medizinischen und sportlichen Leistungstests zu absolvieren.

Folgende Spieler haben aktuell einen Vertrag für die Spielzeit 2020/21:
Tor: Dimitri Pätzold, Jaroslav Hübl
Verteidigung: Dominik Bohac, Phillip Messing, Stephan Kronthaler, Mario Zimmermann, Manuel Neumann
Sturm: Maximilian Forster, Max Hofbauer, Max Brandl, Erik Gollenbeck, Marco Sedlar

4100
Die Corona-Pandemie hat die Eishockeysaison vorzeitig beendet. Viele Klubs stehen dadurch vor einer ungewissen Zukunft. Würden Sie Ihren Verein mit dem Kauf von sogenannten Solidartickets unterstützen?

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.