Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Rosenheim: 3:4-Niederlage gegen Peiting auch im Heimspiel Rosenheim: 3:4-Niederlage gegen Peiting auch im Heimspiel
Rosenheim. (PM SBR) Die Starbulls Rosenheim haben auch den zweiten Vergleich mit dem EC Peiting am Jahresabschlusswochenende der Eishockey-Oberliga Süd knapp verloren. Nach der... Rosenheim: 3:4-Niederlage gegen Peiting auch im Heimspiel

Rosenheim. (PM SBR) Die Starbulls Rosenheim haben auch den zweiten Vergleich mit dem EC Peiting am Jahresabschlusswochenende der Eishockey-Oberliga Süd knapp verloren.

Nach der 3:4-Auswärtsniederlage am Freitag unterlagen die Grün-Weißen dem Tabellenführer am Sonntagabend im Rosenheimer emilo-Stadion vor 2.670 Zuschauern mit dem gleichen Ergebnis. Erneut gaben die Starbulls eine zwischenzeitliche 2:1-Führung aus der Hand, wobei der abgezockte Gegner aus dem Pfaffenwinkel bei den Sieg bringenden Treffern von fatalen Rosenheimer Fehlern profitierte. Matchwinner für den Spitzenreiter war einmal mehr Thomas Heger, der seinem Doppelpack vom Freitag einen weiteren folgen ließ.

Anders als am Freitag in Peiting, wo die Starbulls Rosenheim durch einen Doppelschlag von Chase Witala und Tobias Draxinger mit 2:0 im ersten Drittel in Führung gingen, war es im Sonntagsvergleich auf Rosenheimer Eis der EC Peiting, der den besseren Start erwischte. Nachdem Starbulls-Torwart Lukas Steinhauer Schüsse von Lukas Gohlke und Marko Babic noch parieren konnte, staubte Thomas Heger aus kurzer Distanz zum 0:1 ab (9.). Der Führungstreffer für die Rot-Weißen fiel jedoch überraschend, denn die Hausherren ließen kaum Abschlüsse der Gäste zu und waren offensiv das aktivere Team. Tom Pauker und Vitezslav Bilek verfehlten das Tor in Situationen, in denen Gästekeeper Florian Hechenrieder schon geschlagen schien, jeweils ganz knapp.
Im zweiten Spielabschnitt erzwang Michael Baindl mit einer engagierten Einzelleistung schon nach 40 Sekunden den Rosenheimer Ausgleich zum 1:1. Die Starbulls blieben am Drücker und legten nach. Bilek hielt frei vor dem Tor den Schläger in einen perfekten Diagonalpass von Dominik Daxlberger und verlängerte die Scheibe unhaltbar für Torwart Hechenrieder zum 2:1 ins Netz (25.). Allerdings hatte die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung ganze 31 Sekunden Bestand. Rosenheims Defensive leistete sich eine folgenschwere Unaufmerksamkeit, konzentrierte sich versammelt auf den Bandenbereich und vergaß den im Zentrum weilenden Thomas Heger völlig. Der ließ sich, nachdem das Spielgerät erneut über Babic und Gohlke zu ihm gelangte, nicht zweimal bitten und vollstrecke mutterseelenalleine aus kurzer Distanz eiskalt zum 2:2 (26.). An diesem Spielstand änderte sich in einer fortan ausgeglichenen Partie bis zur zweiten Pause nichts mehr. Bemerkenswert war aber, dass die Starbulls sich gegen das beste Powerplayteam der Liga diesmal in den drei gebotenen Situationen schadlos halten konnten.

Auch das dritte Drittel begann mit einem schnellen Tor – diesmal allerdings für die Gäste. Erneut leistete sich die Rosenheimer Defensive einen fatalen Fehler, diesmal in Form eines Fehlpasses in einer völlig gefahrlosen Situation an der eigenen Grundlinie. Ty Morris schaltete sofort und bediente Florian Stauder, der aus kurzer Distanz einschob (41.). Dominic Krabbat erhöhte schließlich mit einem harmlos anmutenden Schuss, den Torwart Steinhauer durch die Schoner rutschen ließ, sogar auf 2:4 (47.).

Die Hausherren schienen geschockt und fanden keine Mittel, die nun souverän agierenden Gäste noch einmal nachhaltig in Bedrängnis zu bringen. Peiting verteidigte im Stile eines Spitzenteams, ließ sich auf keinerlei Risiko ein und war sich auch für eine Reihe unerlaubter Weitschüsse nicht zu schade. In Überzahl gelang Manuel Neumann mit einem Handgelenkschuss ins rechte obere Eck aber doch noch der Anschlusstreffer zum 3:4 (57.). Die Rosenheimer Maßnahme, in den letzten Spielmomenten ohne Torwart und mit zusätzlichem Feldspieler zu agieren, eröffnete Maximilian Vollmayer sogar eine späte Chance zum 4:4, aber der fehlerlos haltende Florian Hechenrieder ließ sich nicht mehr überwinden.

Aufgrund der Niederlage und der anderen Ergebnisse des Spieltages sind die Starbulls Rosenheim vom zweiten auf den fünften Tabellenplatz zurückgefallen. Die nächsten beiden Chancen, dies zu korrigieren, gibt es für die Grün-Weißen im Jahr 2019 zunächst auswärts: Am Mittwoch gastieren die Starbulls in Garmisch-Partenkirchen beim SC Riesssersee, am Freitag in Sonthofen (Spielbeginn jeweils 20 Uhr). Das nächste Rosenheimer Heimspiel findet am kommenden Sonntag um 17 Uhr statt. Zu Gast im emilo-Stadion sind dann die Memmingen Indians.

Titelfoto: SBR Cioach Manuel Kofler – © L. Schirmer

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.