Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Köln. (MR) Nach dem 4:1 vom Vortag schossen die Junghaie die jungen Eisbären am Sonntag mit 9:1 aus der Halle und bauten den Vorsprung... U20 DNL Div.I: Junghaie bauen Tabellenführung weiter aus – deutlicher Sieg über Eisbären Regensburg
Maximilian Ledutke im Tor der Jung Eisbären Regensburg - © by Eh.-Mag. (DR)

Maximilian Ledutke im Tor der Jung Eisbären Regensburg – © by Eh.-Mag. (DR)

Köln. (MR) Nach dem 4:1 vom Vortag schossen die Junghaie die jungen Eisbären am Sonntag mit 9:1 aus der Halle und bauten den Vorsprung auf den heute spielfreien Verfolger Jungadler Mannheim auf jetzt 14 Punkte aus.

Nur im Startabschnitt konnte Regensburg wirklich mithalten, ja sie hatten gar ein optisches Übergewicht. Eine Strafzeit unterbrach diesen Lauf, denn Kölns Maximilian Glötzl konnte die Überzahl für seine Farben zur 1:0 Führung nutzen (5.). Das Mehr an Scheibenbesitz mündete für die Gäste aber nicht zwangsläufig in Torschüsse oder gar Treffer. Im Gegenteil fielen diese weiter auf der anderen Seite, und nach Toren von Luis Üffing und Jan-Luca Sennhenn wurden beim Stand von 3:0 die Seiten gewechselt. Mit zwei weiteren Treffern begannen die Rheinländer den mittleren Durchgang (Üffing, 22. und Jussi Petersen, 24.).

Junghaie frustrieren Regensburgs Eisbären

Köln stand sehr eng beim Mann, sodass die Oberpfälzer kaum noch aus dem eigenen Drittel kamen. Spätestens an der blauen Linie der Kölner war Schluss und die Scheibe wieder weg. Nach Treffern von Petersen (Überzahl, 35.) und Üffing (38.) konnte einem der Gästegoalie Maximilian Ledutke nur leidtun, er hatte bisher bereits 35 Schüsse auf seinen Kasten bekommen, 7 Kirschen kassiert und konnte sich nicht einmal auswechseln lassen, weil Regensburg keinen Erstzgoalie auf der Bank hatte. Es brauchte in der 40. Spielminute einen Strafschuss, dass die Eisbären auch auf die Tafel kamen (Christoph Schmidt), aber das war letztlich nur Kosmetik für die Statistik. Im Schlussabschnitt nahmen die Hausherren etwas das Tempo aus der Partie, doch die Gäste kamen nur vereinzelt zu Entlastungsangriffen, und nach 51 Spielminuten stand das Endergebnis von 9:1 fest (beide Treffer Daniel Bruch).

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.