Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

U20 WM Div. IA in Füssen: Gelingt dem Team von Christian Künast der große Wurf? U20 WM Div. IA in Füssen: Gelingt dem Team von Christian Künast der große Wurf?
Füssen (DR). Wenn am Sonntag, 9. Dezember 2018 um 16:30 Uhr der Puck im BLZ am Füssener Kobelhang zum prestigeträchtigen Duell gegen Österreich eingeworfen... U20 WM Div. IA in Füssen: Gelingt dem Team von Christian Künast der große Wurf?


Füssen (DR). Wenn am Sonntag, 9. Dezember 2018 um 16:30 Uhr der Puck im BLZ am Füssener Kobelhang zum prestigeträchtigen Duell gegen Österreich eingeworfen wird, beginnt für die U20 des DEB das WM Heimturnier. Gelingt dem Team vom scheidenden Nachwuchs-Bundestrainer Christian Künast dabei der große Wurf?

Christian Künast unternimmt mit seinem Team den vierten Anlauf, um in die Top Ten des Weltnachwuchseishockeys zurückzukehren, und kann hierbei auf einen durchaus starken Kader zurückgreifen. Grünes Licht gaben u.a. die zuletzt verletzten Spieler Moritz Seider (Adler Mannheim) und Justin Schütz (Red Bull München). Neben Schütz sollen auch die Top Sturmtalente Dominik Bokk (Växjö Lakers/SWE), Yannik Valenti (Vancouver Giants/WHL), Tim Wohlgemuth (ERC Ingolstadt/DEL) und Tim Brunnhuber (Ravensburg Tower Stars/DEL2) der Abteilung Attacke die nötige Durchschlagskraft verleihen. Neben Moritz Seider soll die Verteidigung unter anderem mit Leon Gawanke (Cape Breton Screaming Eagles/QMJHL) und Leon Hüttl (Löwen Frankfurt/DEL2) die nötige Stabilität bieten. Als letzte Instanz nach hinten sollen die allesamt erst 18-jährigen Torhüter Florian Mnich (Corpus Christi IceRays/NAHL), Hendrik Hane (EC Bad Nauheim/DEL2) und Philipp Maurer (EV Landshut/DNL) Einschläge im eigenen Kasten verhindern.


2 Siege in 2 Testspielen, aber noch jede Menge Arbeit.

Die zwei Testspiele unmittelbar vor dem Turnier gegen die WM Gegner aus Norwegen (5:3) und Frankreich (5:2) konnten siegreich gestaltet werden, wobei Bundestrainer Künast gerade mit dem Spiel gegen die Franzosen nicht vollends zufrieden war. „Nach einem nicht optimalen Start (0:2 Rückstand) hat sich die Mannschaft im Spiel gegen die Franzosen gefangen. In der Folge haben wir uns viele Chancen erarbeitet und letztlich verdient gewonnen. Bis zum WM-Start wird es jedoch noch jede Menge Arbeit für uns geben.“

Am Ende braucht man auch ein Quäntchen Glück.

Sollte sich das Team gegen die „vermeintlich schwachen“ Gegner keinen Ausrutscher leisten, dann werden die härtesten Brocken auf dem Weg in die „Belle Étage“ die traditionell starken Teams aus Osteuropa sein. Da sind zum einen der aktuelle Absteiger aus der Top Division, Weißrussland, und Vorjahresabsteiger Lettland, die es definitiv zu schlagen gilt, um sich die Chance zu erhalten, bei Turnierende die Goldmedaille umhängen zu dürfen. Auf dem Weg dorthin liegen aber fünf harte Spiele in sieben Tagen. „Schließlich sind bei diesem Turnier sechs Mannschaften am Start, und jedes Team will gewinnen“ so Künast. Man darf gespannt sein, wie sich das DEB Team in vertrauter Umgebung – schließlich finden seit Jahren alle Maßnahmen der Nationalmannschaften im Füssener Bundesleistungszentrum statt – wohlfühlt und behaupten kann.
Christian Künast jedenfalls verspürt bei sich keinen Druck. „Unser Ziel ist es, dass die Mannschaft jeden Tag ein Stück besser wird. Am Ende braucht man auch ein Quäntchen Glück, und es muss in der Mannschaft laufen. Fakt ist aber, dass wir hier alles sind, aber kein Favorit.“

Eishockey-Magazin ist gespannt auf die Spiele, und wird ab Sonntag von der U20 WM Div. IA im Allgäu in Wort und Bild berichten.

Foto: Bundesnachwuchstrainer Christian Künast – © by Eh.-Mag. (DR)

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.