Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Davos (AR). Die ZSC Lions, immerhin Tabellenführer, mussten zum HC Davos reisen. Nach acht Minuten lagen die Gäste mit 1:0 in Führung; Baltisberger trug... National League, 25. und 26. Spieltag: Der HC Davos erlebte gegen die ZSC Lions ein Heimdebakel

Davos (AR). Die ZSC Lions, immerhin Tabellenführer, mussten zum HC Davos reisen. Nach acht Minuten lagen die Gäste mit 1:0 in Führung; Baltisberger trug sich in die Torschützenliste ein.

Im Mitteldrittel trafen die Lions zweimal. Bodenmann war nach 27, Roe nach 36 Zeigerumdrehungen erfolgreich. Im Schlussabschnitt hatten die Gäste noch zweimal Hunger. Petterssons 4:0 in Minute 43 folgte drei Minuten später der 5:0-Endstand durch Suter.

Der HC Fribourg-Gottéron traf zuhause auf den HC Lausanne. Nach 15 Minuten gingen die Waadtländer durch Lindbohm mit 1:0 in Führung. Wenige Augenblicke vor dem Ende des zweiten Abschnitts glichen die Hausherren durch Mottet zum 1:1 aus. Vermin brachte die Gäste neun Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit mit 2:1 in Front. Die Hausherren erzielten durch Desharnais zwei Minuten später das 2:2. Eine Over Time musste her; und die war gerade zwei Zeigerumdrehungen alt, als Stalberg den Heimsieg der Fribourger fixierte.

Der SC Bern hatte wieder einmal nach langer Zeit einen Grund zur Freude. Der Meister siegte bei Servette Genf mit 2:1. Alle drei Treffer fielen im zweiten Abschnitt. Heim traf zum 1:0 für die Gäste; 23 Minuten waren gespielt. Der Stadionsprecher im Les Vernets hatte gerade den Torschützen durchgegeben, ehe Smirnovs in Minute 26 zum 1:1 und somit Genf zum Ausgleich traf. Anderssons 2:1 war der Endstand. Das Tor des Berners fiel kurz vor dem Ende des zweiten Drittels.

Die Lakers aus Rapperswil-Jona bezwangen den HC Lugano zuhause mit 2:1. Nach einem torlosen ersten Abschnitt war es Wellinger, der die Gäste aus dem Tessin nach 35 Minuten in Führung brachte. Im Schlussabschnitt gaben die Hausherren alles und kamen zum Erfolg. Eglis 1:1-Ausgleichtreffer nach 50 Zeigerumdrehungen folgte der vielumjubelte 2:1-Endstand. Mosimann trug sich in der 54. Minute in die Torschützenliste ein. Die 3.712 Fans in der SGKB Arena waren sichtlich aus dem Häuschen.

Sieben Treffer sahen die Schlachtenbummler in der Langnauer Ilfishalle zwischen ihren Tigers und dem HC Ambrì-Piotta. Die Hausherren eröffneten in der 16. Minute durch Schmutz den Torreigen. Im Mittelabschnitt waren es die Tessiner, die durch einen Doppelpack von Rohrbach (27.; 35.) den knappen Rückstand in eine knappe Führung umwandelten. Eine halbe Minute vor dem Ende des zweiten Abschnitts war es Earl, der für Langnau zum 2:2-Ausgleich traf. Acht Minuten vor dem Ende der Partie war es Flynn, der die Gäste ein zweites Mal in Führung brachte. 27 Sekunden später war es Maxwell, der das 3:3 markierte. Zwei Minuten vor der Schlusssirene machte Berger alles klar, sodass sich SC Langnau über den knappen Heimerfolg freute.

Der EHC Biel spielte vor heimischer Kulisse gegen die Lakers aus Rapperswil-Jona. Besonders ereignisreich war der erste Abschnitt. In der elften Minute traf Brunner für die Hausherren zum 1:0. Fünf Zeigerumdrehungen später erhöhte Ullström auf 2:0. Dann schlugen die Gäste erbarmungslos zurück und kamen nach Treffern von Rehak und Rowe innerhalb von 87 Sekunden zum 2:2-Ausgleich. Im Mitteldrittel waren 18 Minuten gespielt, als Brunner mit seinem zweiten Treffer des Nachmittags auf 3:2 zugunsten der Seeländer erhöhte. Da aber keine Tore mehr fielen und das Tabellenkellerkind nichts mehr bewirken konnte, blieb es beim knappen 3:2-Heimerfolg für den EHC Biel.

1050
Welches NHL-Team gewinnt in der Saison 19/20 den Stanley Cup?

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.