Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

AMB – RBM 2:3 n. P. | Jackson: „Tolles Spiel beider Teams“ München. (PM EHC) Die Red Bulls haben mit einem 3:2-Sieg nach Penaltyschiessen... Red Bulls holen sich Tabellenführung in der CHL – Bobby Sanguinetti verpflichtet!

AMB – RBM 2:3 n. P. | Jackson: „Tolles Spiel beider Teams“

Photo: GEPA pictures/ Ulrich Gamel

München. (PM EHC) Die Red Bulls haben mit einem 3:2-Sieg nach Penaltyschiessen (1:0|0:1|1:1|0:0|1:0) gegen den HC Ambrì-Piotta die Tabellenführung in der Gruppe G der Champions League errungen.

Vor 4.999 Zuschauern in der Pista la Valascia erzielten Chris Bourque und Patrick Hager die Treffer in der regulären Spielzeit, ehe Frank Mauer mit dem sechsten Penalty das Spiel für die Münchner entschied. In den beiden ausstehenden Gruppenspielen gegen Karlstad müssen die Vize-Champions nun einen Punkt holen, um sich aus eigener Kraft für das Achtelfinale zu qualifizieren.

    Spielverlauf

Die Red Bulls erwischten den besseren Start: Bourque zog im Powerplay vom Bullykreis ab und traf ins linke Eck zur Führung (6. Minute). In der Folge entwickelte sich eine intensive Partie, da beide Teams stark verteidigten, gab es aber nur wenige Chancen. Hagers Schlagschuss aus zentraler Position, der von einem Ambrì-Spieler neben das Tor abgefälscht wurde, war eine der Ausnahmen (13.). In der Schlussphase des ersten Drittels wurde der HCAB gefährlicher. Fabio Hofer hatte den Ausgleich auf dem Schläger, wurde aber entscheidend von John Jason Peterka gestört (15.). Den Schuss von Noele Trisconi drei Minuten später hielt Münchens Torhüter Danny aus den Birken.

Das Mitteldrittel begann mit einem Ambrì-Powerplay. Die Schweizer ließen die Scheibe laufen und glichen durch Matt D’Agostinis Schuss ins kurze Eck aus (22.). München stand nun unter Druck, konnte sich aber auf aus den Birken verlassen, der beim Abschluss von Hofer nach einem Querpass glänzend reagierte (24.). Danach wurde die Partie hitziger. Die Red Bulls hatten ihre beste Möglichkeit auf die erneute Führung in der 33. Minute, als Keith Aulie per Nachschuss den Pfosten traf (33.). Da Münchens Goalie aus den Birken gegen Hofer (37.) und sein Gegenüber Manzato beim Abschluss von Blake Parlett (38.) zur Stelle waren, ging es mit 1:1 in die zweite Pause.

Die Red Bulls starteten in Überzahl ins letzte Drittel – und das erfolgreich: Hager brachte die Scheibe scharf von der Seite in den Slot, wo sie vom Schlittschuh eines HCAB-Spielers ins eigene Tor sprang (41.). In der 45. Minute traf Konrad Abeltshauser nach einer Einzelleistung die Latte. Anstatt 3:1 für die Red Bulls stand es aber wenige Sekunden später 2:2, da Marco Müller den direkten Gegenzug durch die Beine aus den Birkens erfolgreich abschloss (46.). In der spannenden Schlussphase hatten beide Teams Möglichkeiten, Tore fielen in der regulären Spielzeit aber nicht mehr.

In der Verlängerung fielen trotz Topchancen auf beiden Seiten und eines 5-gegen-3-Powerplays der Schweizer keine Tore.

Im Penaltyschießen sicherte Frank Mauer den Red Bulls den Zusatzpunkt.

Don Jackson: „Man muss vor Ambrì-Piotta den Hut ziehen, sie haben toll gespielt. Aber umso wichtiger war es, dass auch unsere Mannschaft eine starke Leistung gezeigt und den Sieg geholt hat. Es war ein tolles Spiel beider Teams.“

Endergebnis
HC Ambrì-Piotta gegen Red Bull München 2:3 n. P. (0:1 | 1:0 | 1:1 | 0:0 | 0:1 )

Tore
0:1 | 05:51 | Christopher Bourque
1:1 | 21:19 | Matt D’Agostini
1:2 | 40:48 | Patrick Hager
2:2 | 45:11 | Marco Müller
2:3 | 65:00 | Frank Mauer

Zuschauer
4.999

Red Bull München verpflichtet Verteidiger Bobby Sanguinetti

Der US-amerikanische Verteidiger Bobby Sanguinetti wechselt mit sofortiger Wirkung vom AHL-Klub Charlotte Checkers zum EHC Red Bull München. Der dreimalige deutsche Meister erweitert mit dem Offensiv-Verteidiger seinen Kader für die Saison 2019/20 auf nunmehr 27 Spieler. Der 31-jährige Zugang bringt Erfahrung aus 45 NHL- und 467 AHL-Partien mit an die Isar. Darüber hinaus trug Sanguinetti unter anderem auch schon das Trikot des EHC Kloten sowie des HC Lugano in der Schweizer National League. In insgesamt 107 Partien war er dort an 68 Treffern (22 Tore, 46 Assists) beteiligt.

„Ich wollte die Chance nutzen, für ein starkes und namhaftes europäisches Team in einer großen Stadt zu spielen“, erklärt der Rechtsschütze. Vergangene Saison gewann der mehrmals ins AHL-All-Star-Team berufene Sanguinetti mit den Charlotte Checkers den Calder Cup und krönte damit seine bisherige Laufbahn in der AHL. „Nach dem Gewinn des Calder Cups möchte ich jetzt meiner neuen Mannschaft helfen, so viele Partien wie möglich zu gewinnen.“ Sanguinetti wurde auch ins US-amerikanische Nationalteam berufen und spielte dort bei den olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang gemeinsam mit dem Neu-Münchner Chris Bourque. Für die Red Bulls wird Sanguinetti zukünftig mit der Nummer 24 auflaufen.

Kader des EHC Red Bull München für die Saison 2019/20
Torhüter (3): Danny aus den Birken, Daniel Fießinger, Kevin Reich.

Verteidiger (9): Konrad Abeltshauser, Keith Aulie (AL), Andrew Bodnarchuk (AL), Daryl Boyle, Blake Parlett (AL), Emil Quaas, Bobby Sanguinetti (AL), Yannic Seidenberg, Luca Zitterbart.

Stürmer (15): Chris Bourque (AL), Mads Christensen, Maximilian Daubner, Yasin Ehliz, Philip Gogulla, Patrick Hager, Jason Jaffray (AL), Maximilian Kastner, Dennis Lobach, Frank Mauer, Trevor Parkes (AL), John Jason Peterka, Derek Roy (AL), Justin Schütz, Mark Voakes (AL).

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.