Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Memmingen (mfr). Der ECDC Memmingen kehrt mit drei Punkten aus Lindau zurück. Die Indians bezwangen die Lindauer deutlich mit 5:1, in einer Partie, die... Sieg im Nebel: Indians holen drei Punkte am Bodensee

© by Alwin Zwibel

Memmingen (mfr). Der ECDC Memmingen kehrt mit drei Punkten aus Lindau zurück. Die Indians bezwangen die Lindauer deutlich mit 5:1, in einer Partie, die aufgrund von starkem Nebel mehrmals unterbrochen war. Das nächste Heimspiel des ECDC findet am Sonntagabend gegen den direkten Konkurrenten aus Selb statt-

Die Vorzeichen für die Indians waren unverändert. Die Defensive der Memminger war erneut nur sehr dünn und vor allem mit jungen Kräften besetzt. Im Vergleich zum Freitag kehrte Joey Vollmer ins Tor zurück und war gleich der gewohnt sichere Rückhalt. Die Indians waren gleich zu Beginn in Unterzahl, überstanden sie aber schadlos. Dann war die Sicht stark getrübt, der Nebel zog im Minutentakt immer stärker auf und behinderte einen reibungslosen Ablauf der Partie. Mehrmals mussten die Spieler pausieren, um Kreise drehend die Nebelschwaden zu vertreiben. Dies hielt aber immer nur für ein paar Minuten, wodurch die Partie nie den nötigen Spielfluss erreichte. Ein Treffer fiel trotzdem, die Indians gingen durch Fabian Voit in Überzahl in Führung.

Im zweiten Drittel fiel dann bereits die Vorentscheidung. Während Lindau den Ausgleich erzwingen wollte, schlugen die Indianer eiskalt zu und bauten den Vorsprung durch Tore von Samir Kharboutli, Milan Pfalzer und Marvin Schmid aus. Die Gastgeber präsentierten sich viel zu harmlos im Abschluss und konnten den Indians in dieser Phase keine Gegenwehr mehr bieten. Einzig die vorgezogene Drittelpause, die wegen erneut aufkommendem Nebel, durchgeführt wurde, sorgte für Unterbrechung der Memminger Torlaune.

Im letzten Abschnitt mussten die Indians dann auf Kapitän Huhn verzichten, der verletzungsbedingt passen musste. Über die Schwere der Verletzung müssen Untersuchungen am Anfang der Woche Auskunft geben. Lindau kam währenddessen auf 1:4 heran, die Indians wanderten wiederholt auf die Strafbank. Der EVL nahm kurz vor Ende den Torhüter vom Eis, Antti Miettinen verwandelte ins leere Gehäuse und machte den Deckel auf eine sehr zerfahrene Partie.

Die Indians halten mit diesem Sieg Anschluss an die restlichen Teams im breiten Mittelfeld der Oberliga-Süd. Am kommenden Wochenende geht es zum Topfavoriten und Spitzenreiter nach Deggendorf, zwei Tage später kommt der VER Selb nach Memmingen (18:45 Uhr). Gegen den direkten Konkurrenten um die Play-Off-Plätze wollen die Indians ihren ersten Heimsieg einfahren, Tickets für das Spiel sind bereits erhältlich.

EV Lindau – ECDC Memmingen 1:5 (0:1/0:3/1:1)
Tore: 0:1 (18.) Voit (Snetsinger, Huhn, 5-4), 0:2 (30.) Kharboutli (Beck, Huhn), 0:3 (31.) Pfalzer (Straub, Schmid), 0:4 (37.) Schmid (Straub, Miettinen), 1:4 (41.) Nirschl (Tischendorf, Farny), 1:5 (60.) Miettinen (Schmid, Snetsinger, ENG).
Strafminuten: Lindau 8 – Memmingen 16

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.